Wer die schriftliche Überprüfung als Heilpraktiker für Psychotherapie bestanden hat, wird jetzt für die mündliche Überprüfung zugelassen. Hier wird nicht nur reines Wissen abgefragt, sondern auch sehr auf die Persönlichkeit des zu Überprüfenden geachtet.


Wir wünschen Ihnen, dass Sie gut in die Überprüfung gehen können und stehen Ihnen mit einigen Tipps zur Seite:

  1. Tipp: Erstellen Sie sich einen guten Zeitplan.

Nachdem Sie sich ein paar Tage Auszeit nach der Schriftlichen gegönnt haben, teilen Sie Ihr abzufragendes Wissen in Einheiten ein. Nachdem Sie sich am ersten Tag der Vorbereitung auf die Mündliche selbst und ehrlich bezüglich Ihres Prüfungswissens eingeschätzt haben, können Sie sich Stück für Stück anhand unserer Sammlung von Überprüfungsfragen aus Bayreuth weiter vorbereiten.

Durch diese Methode können Sie fehlende Kenntnisse nachholen uns Ihre Lücken auffüllen.

  1. Tipp: Gezielte Vorbereitung durch Prüfungssimulation.

Bitten Sie jemanden aus Ihrem Bekanntenkreis, Ihnen die Fragen vorzulesen und die Antworten auch gleich zu überprüfen, die Sie davor schriftlich festgelegt haben.

Die Prüfer freuen sich auf Antworten mit Ihren eigenen Worten und nicht auswendig gelernte Meisterantworten aus den bekannten Fachbüchern.

  1. Tipp: Der Tag vor der Prüfung

Am Tag vor der Prüfung sollten Sie nichts mehr lernen. Das Gehirn sollte Ruhe bekommen.  Am Prüfungstag stehen Sie rechtzeitig auf, dass Sie den Tag mit Entspanntheit beginnen.

  1. Tipp: So beantworte ich Wissensfragen

In der mündlichen Überprüfung müssen Sie selbst Ihre Kenntnisse abrufen und aktiv vortragen. Beantworten Sie die Fragen nicht zu knapp denn sonst geht man davon aus, dass Sie nur oberflächliches Wissen haben. Allerdings sollten Sie auch nicht die Antworten ausdehnen und vom Thema abweichen. Die Prüfer sollen klar erkennen, das Sie sich auskennen und wissen worum es geht. Lassen sie sich Zeit beim Beantworten und stellen Sie Rückfragen wenn Sie etwas nicht verstanden haben. Hören Sie genau zu, was der Prüfer von Ihnen wissen möchte.

  1. Tipp: Wenn Ihnen dazu nichts einfällt

Können Sie die Fragen nicht beantworten, so geraten sie bitte nicht gleich in Panik, sondern geben Sie es zu, dass Sie dieses Thema momentan nicht abrufen können. Bitten Sie die Prüfer, die Fragen neu zu formulieren.

Wenn Sie merken, Sie sind auf dem Holzweg, unterbrechen Sie Ihre Ausführungen mit dem Hinweis, dass Sie sich nicht sicher sind. Denken Sie darüber noch einmal nach und beginnen Sie neu.

  1. Tipp: Schreiben Sie Ihre eigene Geschichte

Hören sie nicht auf die Geschichten von den schlimmen Prüfern und den schweren Überprüfungen. Besinnen Sie sich darauf, dass Sie viel gelernt haben und die schriftliche Prüfung bereits bestanden haben.

Schreiben Sie Ihre eigene Geschichte!


Gerne helfen wir Ihnen auch persönlich mit einem Prüfungscoaching.

Wir freuen uns von Ihnen zu hören – selbstverständlich bieten wir Ihnen in Fällen der Prüfungsvorbereitung auch kurzfristige Terminmöglichkeiten an!

Sie möchten ein Prüfungscoaching von uns? Senden Sie uns eine kurze Email - wir melden uns zeitnah bei Ihnen!